Mai: Eine köstliche Maibowle

Wonnemonat Mai – das ist genau die richtige Zeit für eine leckere Maibowle.
Denn nur in diesen Wochen zwischen Ende April und Anfang Juni kann man den köstlichen Waldmeister dafür sammeln. Und deshalb hat sich Willi Wasser für Euch dieses Mal auch ein richtig tolles Waldmeister-Bowle-Rezept ausgedacht.

Waldmeister wächst in lichten Buchenwäldern, häufig in der Nähe von Bärlauch (der ist auch sehr lecker, aber dazu kommen wir ein anderes Mal) und meistens in großen Gruppen. Ihr erkennt ihn an dem vierkantigen Stiel und den sternförmig angeordneten Blättern sowie den weißen Blüten mit vier Blütenblättern. Ihr könnt ihn Euch aber auch ganz einfach auf dem Wochenmarkt besorgen.

Der Waldmeister sollte schon leicht angewelkt sein, denn dann entwickelt er sein volles Aroma und schmeckt in Eurer Bowle einfach superköstlich!

Eine Bitte von Willi Wasser:

Solltet Ihr Waldmeister selber im Wald pflücken wollen, so lasst Eure Ausbeute bitte einmal vor der Verwendung von einem sachkundigen Erwachsenen begutachten, damit Ihr sichergehen könnt, dass Ihr nicht aus Versehen  irgendwelche giftigen Pflanzen mit dem Waldmeister verwechselt und mitgebracht habt. Eine gute Idee ist es, den Förster oder Waldeigner zu fragen, ob er mit Eurer Ernte einverstanden ist! Wenn Ihr den Waldmeister auf dem Markt kauft, seid Ihr auf der sicheren Seite.

Nun soll es aber losgehen mit unserer leckeren Bowle. Willi Wasser verrät Euch, welche Zutaten Ihr dafür benötigt:

  • 1 Bund angewelkter Waldmeister (ca. 5 Gramm)
  • 1 Liter Apfelsaft (oder alternativ weißer Traubensaft)
  • ½ Liter Wasser (Leitungswasser oder Mineralwasser)
  • 3-4 Esslöffel Zucker
  • 1 Zimtstange
  • 1 Vanilleschote

Wenn Ihr alle Dinge beisammen habt, kann es losgehen:

Gebt ¼ Liter von dem Apfel- oder Traubensaft in einen Topf und erwärmt diesen. Den Zucker, die Zimtstange und die der Länge nach aufgeschlitzte Vanilleschote gebt Ihr auch dazu und last alles etwas 1-2 Minuten bei mäßiger Hitze köcheln.

Ein Tipp von Willi Wasser:

Bitte lasst Euch dabei von einem Erwachsenen helfen, denn bei dem Hantieren auf dem Herd hat man sich schnell die Finger verbrannt.

Diesen Sud lasst Ihr jetzt etwas abkühlen.

Den Waldmeister bindet Ihr an den unteren Blattenden mit einem Faden zusammen und hängt Ihn in eine große Bowlenschüssel (eine große Salatschüssel tut es natürlich auch). Den abgekühlten Sud gießt Ihr nun darüber und gebt auch den restlichen Apfel- oder Traubensaft dazu.

Jetzt muss das Ganze an einem kühlen Ort 1- 2 Stunden ziehen.

Das bedeutet: die Aromen sollen sich in Ruhe vermischen und der Waldmeister-Geschmack soll von den Blättern in die Flüssigkeit übergehen.

Nach dieser Wartezeit entfernt Ihr den Waldmeister, Zimtstange und Vanilleschote aus der Bowle. Dann gießt Ihr noch das Wasser oder – wenn Ihr es lieber prickelnd mögt – das Mineralwasser dazu.

Und nun könnt Ihr Eure Familie und Eure Freunde mit einer erfrischend leckeren, selbstgemachten Waldmeister-Bowle bewirten. Die werden staunen – und nach dem ersten Glas um Nachschlag betteln.

Ein kleiner Tipp noch von Willi Wasser:
Gebt doch noch ein paar Scheiben von geschälten Kiwi-Früchten mit in die Bowle oder dekoriert die Ränder der Trinkgläser damit. Das sieht nicht nur richtig toll wie ein richtiger Cocktail aus, der erfrischende Kiwigeschmack passt auch sehr gut zu Eurer Waldmeister-Bowle.