Juni: Eine Rakete mit Brausetabletten-Antrieb

Sicher habt Ihr auch schon mal davon geträumt, mit einer großen Rakete ins Weltall zu fliegen und die Erde von ganz weit oben zu betrachten. Nun ja, das ist natürlich nicht so leicht machbar, denn schließlich seit Ihr noch keine Astronauten.

Aber man kann sich mit ziemlich einfachen Mitteln eine kleine Rakete selber basteln, die nach genau den gleichen physikalischen Prinzipien funktioniert wie eine richtige große Rakete.

Deshalb hat sich Willi Wasser Euch dieses Mal für Euch eine Rakete mit Brausetabletten-Antrieb als Spiel ausgedacht – das wird Euch bestimmt Spaß machen!

Eine wichtige Bitte, bevor Ihr damit loslegt: Bitte sucht Euch für den Raketenstart  einen Platz im Freien, denn das Ganze ist eine etwas nass-klebrige Angelegenheit und Eure Eltern dürften nicht allzu begeistert sein von einem vollgekleckerten Wohnzimmerteppich...

Also, ab nach draußen, wenn Ihr den Countdown einleitet!

Als Materialien braucht ihr die folgenden Dinge:

  • eine leere Filmdose (für Foto-Filme)
  • Brausetabletten (z.B. Vitamin-Brausetabletten)
  • Wasser

Wenn Ihr die Filmdose noch wie eine Rakete verzieren wollt – und das macht den Spaß natürlich erst richtig perfekt – dann benötigt Ihr noch diese paar Bastelsachen:

  • Buntes Bastelpapier (z.B. Tonpapier)
  • Schere
  • Tesafilm
  • Klebstoff

Wenn Ihr alle Dinge beisammen habt, kann es losgehen:

Aus dem Papier schneidet Ihr diese Elemente aus, für die Euch Willi Wasser hier eine Anleitung aufgezeichnet hat:

  • Für die Raketenspitze 1 x den ¾-Kreis,
  • für die Raketenhülle auch 1 x den langen Streifen und
  • für die Flügel 3 x die Dreieckigen Elemente mit dem Klebefalz an einer Seite.

Nehmt von der Filmdose den Deckel ab und bewahrt ihn gut auf, der ist noch unbedingt notwendig für das Spiel!

Die Raketenhülle wickelt Ihr um die Filmdose, fixiert sie etwas mit Tesafilm (damit sie nicht abrutscht) und klebt sie an der Klebefläche mit Klebstoff zusammen.

Für die Raketenspitze schneidet Ihr den ¾-Kreis aus und schiebt ihn so zusammen, bis daraus eine kegelförmige Dachform entsteht, die Ihr an der Klebefläche zusammenleimt.

Klebt diese Raketenspitze auf den Boden der Filmdose (nicht auf die Dosenöffnung kleben, die benötigt Ihr unbedingt noch geöffnet!)

Bei den 3 Flügeln knickt Ihr jeweils den Streifen, der die Klebefläche darstellt, im rechten Winkel vom Flügel ab und klebt die Flügel an dieser Klebefläche im gleichmäßigen Abstand zueinander an die Rakete an.

So, nun müsstet Ihr optisch schon eine richtig schicke Mini-Rakete in der Hand haben.

Jetzt wird die Mini-Rakete für den Countdown vorbereitet:
Sucht Euch eine flache Fläche im Freien für den Raketenstart aus, das ist wichtig, damit die Rakete sicher stehen kann.

Nun füllt Ihr in die Raketendose zu einem Drittel mit Wasser und gebt eine halbe Brausetablette hinein. Jetzt ganz schnell die Filmdose mit dem Deckel verschließen und die Rakete senkrecht auf den Deckel stellen.

Tretet ein paar Schritte zurück, wartet und beobachtet…

Nach ein paar Augenblicken müsste die Dose mit einem lauten „Plopp“ in die Höhe schießen. Der Deckel, das Wasser und ein Teil der Tablette werden schlagartig nach unten abgestoßen.
Eure Rakete steigt gen Himmel.