Warum schwimmt die Flaschenpost?

Michael fragt: Warum schwimmt die Flaschenpost?

Hallo Michael,

Luft ist leichter als Wasser. Das kennst Du ja sicherlich schon, wenn Du irgendwann mal mit einem Trinkhalm Luft in ein Wasserglas gepustet hast: Die Blasen steigen nach oben und sinken nicht etwa zu Boden. Daher stammt auch ursprünglich der Begriff "Auftrieb", weil die Blasen ja aufwärts treiben.

Der Trick bei der Flaschenpost ist, dass die Flasche die leichte Luft "eingefangen" hat - sie hat "Auftrieb"auf dem Wasser. Die Flasche kann also nur wegen der leichteren Luft in ihrem Inneren auf dem Wasser schwimmen, genauer: weil ihr Körper leichter ist als eine vergleichbar große Menge Wasser. Verdrängt man die Luft durch etwas Schwereres, wie z.B. Wasser, versinkt die Flasche. Das kommt daher, weil das Wasser in der Flasche jetzt genau so schwer ist wie das Wasser um sie herum - und das Gewicht des Glases die Flasche herabzieht.

Wer es ganz genau wissen will: Schon vor über 2000 Jahren machte sich ein griechischer Herr names Archimedes über dieses Thema Gedanken [Wikipedia: Archimedisches Prinzip] und kam zu folgendem Ergebnis:

Die Auftriebskraft eines Körpers in einem Medium ist genau so groß wie die Gewichtskraft des vom Körper verdrängten Mediums.

Das klingt jetzt erstmal fürchterlich schwer, meint aber genau das, was wir bei der Flaschenpost festgestellt haben. Das ist übrigens auch der Grund, warum Holz auf Wasser schwimmt, Schiffe auf den Meeren und Heißluftballon durch die Luft fahren können.

Ich hoffe, Dir Deine Frage umfassend beantwortet zu haben und sage

Tschüss bis zum nächsten Mal

Dein

Willi Wasser