Januar: Kerzenflamme unter Wasser

Kerzenflamme unter Wasser

Winterzeit ist Kerzenzeit. Jetzt in der dunklen Jahreszeit spenden Kerzen nicht nur ein schönes Licht, sondern schenken uns mit ihrem gemütlichen Schein auch viel Behaglichkeit.

Dass man mit Kerzen aber ebenfalls tolle Experimente durchführen kann, möchte Euch Willi Wasser in diesem Monat vorführen. Deshalb hat er sich einen verblüffenden Versuch für Euch ausgedacht:

"Die Kerzenflamme unter Wasser"
Wenn Ihr nun mal sehen wollt, wie eine Kerzenflamme weiterbrennt, auch wenn sie unter dem Wasserspiegel steht, braucht Ihr dafür diese Dinge:

  • 1 Stumpenkerze (das ist eine relativ dicke Kerze, d.h. sie sollte einen Durchmesser von mindestend 5 cm haben.)
  • 1 grosse Glasschüssel oder eine zylindrische Glasvase
  • Wasser
  • Streichhölzer

Vor dem Start noch ein Tipp von Willi Wasser:

Bitte lasst Euch bei diesem Experiment von einem Erwachsenen helfen, denn bei dem Hantieren mit Streichhölzern und heißem Kerzenwachs könnt Ihr Euch leicht die Finger verbrennen!

So, nun kann es aber losgehen:
Zuerst müsst Ihr die Kerze auf dem Boden der Schüssel oder Vase befestigen.

Dafür zündet Ihr die Kerze an und wartet, bis sich durch die Hitze der Kerzenflamme flüssiges Wachs bildet. Wenn genügend flüssiges Wachs entstanden ist, haltet Ihr die Kerze schräg und lasst einige Tropfen davon auf die Mitte des Schüsselbodens tropfen. Solange das Wachs noch flüssig ist, müsst Ihr sofort die kerze darauf drucken, um sie so am Schüsselboden zu befestigen. Das abkühlende Wachs hält nun die Kerze wie ein Klebstoff am Boden fest.

Jetzt könnt Ihr die Schüssel mit Wasser füllen. - und zwar so hoch, dass der Wasserspiegel knapp unter dem Rand der Kerze steht.

Nun zündet Ihr mit einem Streichholz die Kerze wieder an und es heißt: abwarten.

Was wird wohl passieren?

Wird die Kerze erlöschen, sobald sie bis zum Wasserrand heruntergebrannt ist und vom Wasser überschwemmt wird?

Ihr werdet sehen: das Gegenteil wird eintreten:

Die Kerze wird weiter brennen, auch wenn sich die Flamme bereits unter dem Wasserspiegel befindet. Die Kerze brennt also unter Wasser weiter. Verblüffend, oder? Fast wie ein Zaubertrick!

 

Willi Wasser verrät Euch die Lösung des Rätsels:

Das umgebende kalte Wasser schützt die äußere Wachsschicht der Kerze: Durch die Wasserkühlung wird ein Abschmelzen dieser Randschicht verhindert.

So brennt also die Außenschicht der Kerze nicht ab und schützt die Flamme im Inneren weiter vor dem Eindringen des Wassers.

Die Kerzenflamme brennt sich immer weiter in das Innere der Kerze hinein und höhlt sie aus wie einen Krater, ohne zu verlöschen.