August: Mit der Oberflächenspannung von Wasser zaubern

Mit diesem physikalischen Experiment könnt Ihr Eure Freunde und Familie ganz schön verblüffen, indem Ihr schwimmende Streichhölzer wie von Geisterhand auf dem Wasser bewegt.

Dazu braucht Ihr nur ein paar Vorbereitungen zu treffen - und schon könnt Ihr die Anderen mit Euren Zauberkräften zum Staunen bringen.

Was Ihr für dieses Zauberexperiment braucht, verrät Euch Willi Wasser:

  • 1 Blatt Papier
  • Klebstoff
  • Seife
  • Zucker
  • 1 Schüssel mit Wasser (z.B. die Salatschüssel)
  • 6 Streichhölzer

 

Wenn Ihr diese Dinge beisammen habt, könnt Ihr loslegen: Als erstes baut Ihr Euch Euren Zauberstab. Dazu rollt Ihr das Papier fest auf und klebt es zu einer dünnen, stabförmigen Rolle zusammen.

Dann feuchtet Ihr die Seife etwas an und drückt das eine Ende Eures "Zauberstabes" hinein, so dass er rundum von der Seife umhüllt ist.

Das gegenüberliegende Ende des Stabes bestreicht Ihr mit etwas Klebstoff, dann wälzt Ihr es in dem Zucker. Lasst sowohl die Seife als auch den Zucker an den beiden Endes trocknen.

Und nun kann es losgehen...

Ihr füllt die Schüssel mit Wasser. Dann legt Ihr die sechs Streichhölzer so ins Wasser, dass sie eine Art sternförmige Figur bilden.

Und nun kommt der Trick, mit dem Ihr für Erstaunen sorgen werdet:

Berührt Ihr mit der der seifigen Seite die Mitte des Sterns, werden sich die Streichhölzer von der Mitte der Schüssel nach außen in Richtung Schüsselrand bewegen.

Aber wenn Ihr den Zauberstab umdreht und mit der Zuckerseite in die Mitte der Wasseroberfläche tippt, kommen die Streichhölzer wie von Geisterhand magisch angezogen wieder zurück zur Mitte.

Verblüffend, oder?

Willi Wasser erklärt Euch, wieso dieses Experiment wie ein Zaubertrickt funtioniert:Seife verringert die Oberflächenspannung des Wassers dort, wo das Wasser mit der Seife in Berührung kommt - in unserem Trick ist das in der Mitte der Wasseroberfläche. Am Schüsselrand bleibt die Oberflächenspannung jedoch bestehen und zieht die Streichhölzer nach außen.

Der Zucker wiederum, den Ihr an der anderen Seite des Zauberstabes habt, bewirkt das Gegenteil. Er zieht Wasser und damit auch alles, was darauf schwimmt, an. So entsteht durch Eintauchen der Zuckerseite ins Wasser der Sog hin zur Wasseroberfläche.

Eigentlich ist das ganz nüchterne Naturwissenschaft, aber Eure Zuschauer werden es für faszinierende Zauberei halten.