News

Frost ohne Frust

Um den Trinkwasserkunden in der frostigen Jahreszeit unliebsame Überraschungen zu ersparen, gibt der technische Geschäftsführer der Hochsauerlandwasser GmbH Robert Dietrich einige Tipps wie Frostschäden an Trinkwasser- und Heizungsinstallationen mit teils gravierenden finanziellen Folgen vorgebeugt werden kann:

Zunächst sollten eventuell vorhandene Leitungen und Schläuche zu Außenzapfstellen und unbeheizten Garagen bzw. Nebengebäuden abgesperrt und entleert werden.
Offene Fenster und Lüftungsöffnungen bzw. Luftzug sind vielfach die Ursache dafür, dass bei länger anhaltendem Frost der Wasserzähler platzt oder Leitungen zufrieren. Daher sollte die Luftzufuhr in der kalten Jahreszeit auf das unbedingt notwendige Maß beschränkt und Zug vermieden werden. Aber Achtung bei Räumen, die eine ausreichende Lüftung benötigen, wie z.B. Heizungskeller etc.!
Auch eine gute Wärmedämmung aller Warm- und Kaltwasser- bzw. Heizungsleitungen schützt vor Frost. Der Wasserzähler kann ebenfalls gedämmt werden, muss aber zur jährlichen Ablesung und zum 6-jährigen Wechsel frei zugänglich sein.
Wer beabsichtigt in der kalten Jahreszeit in Urlaub zu fahren, sollte nicht nur die vorgenannten Tipps beherzigen, sondern auch eine zuverlässige Person um eine ständige, bei starken Minusgraden möglichst tägliche Kontrolle der Heizungsanlage bitten, ansonsten kann bei Ausfall der Anlage eine Totalrenovierung des Gebäudes drohen.

Wie die Wassermeister der Hochsauerlandwasser GmbH, Norbert Jäkel, Michael Stappert und Frank Behrendt, aus vergangenen Frostperioden wissen, ist es wichtig nicht nur die Keller, sondern das gesamte Gebäude bis zum Dachgeschoss einschließlich Garagen sowie Nebengebäude mit Trinkwasser- und Heizungsinstallationen vor Frost zu schützen. Alle vorhandenen Heizkörper sollten durch Einstellen der niedrigsten Stufe (zwischen dem Stern und der 1) eine Mindesttemperatur der einzelnen Räume gewährleisten.

Bei weiteren Fragen gibt es Auskunft durch die technische Kundenberatung der Hochsauerlandwasser GmbH, Sabine Diel (Tel.:0291/9920-0) oder alle Installateurbetriebe.