News

Faszination Wasser erleben

Gemeinsamer „Tag der offenen Tür“ des Ruhrverbands und der Hochsauerlandwasser

Die Himmelstreppe am Hennedamm verleiht dem Hennesee noch mehr Attraktivität.

Wasser bedeutet Vielfalt: Als Trinkwasser ist es Lebensmittel Nummer 1; in Bächen, Flüssen, Seen und auch Talsperren ist es Lebensraum für Tiere und Pflanzen; es dient den Menschen zu Erholung und Freizeit; als Brauchwasser ist es wichtiger Grundstoff für Industrie und Wirtschaft. Die über 1.000 MitarbeiterInnen des Ruhrverbands und der Hochsauerlandwasser setzen sich täglich für den Umwelt- und Gewässerschutz ein, um auch unseren Kindern intakte Gewässer zu überlassen.


Die beiden „Wasserspezialisten“ laden die Bevölkerung zum Tag der offenen Tür am
Sonntag, den 28. Juni 2015
von 10.30 bis 16.30 Uhr

an die Hennetalsperre, Berghausen 15, 59872 Meschede ein.


Das Team des Ruhrverbands informiert am Betriebsgebäude über die ganze Vielfalt von Aufgaben, Funktionsweise und Nutzen der 38 Millionen Kubikmeter Wasser fassenden Hennetalsperre. Nachdem die Gäste über den neuen Henne-Boulevard geschlendert und über die Himmelstreppe zum Fuße des Hennedamms hinabgestiegen sind, können sie an Führungen durch das Wasserkraftwerk, das Schieberhaus und ins tiefe Innere des Staudamms, ins Stollensystem, teilnehmen. Die etwa halbstündigen Führungen werden ab 10.30 Uhr stattfinden. 

Auch ein neuer „Nachbar“ des Ruhrverbands stellt sich am Tag der offenen Tür vor: Die Hochsauerlandwasser GmbH (HSW) ermöglicht einen Blick ins „Innenleben“ des künftigen Wasserwerks Hennesee. Unterhalb der Talsperre baut der heimische Trinkwasserversorger zurzeit eines der modernsten Wasserwerke im Einzugsgebiet der Ruhr. Rund 6.800 Kubikmeter Trinkwasser pro Tag können hier künftig aufbereitet werden. Das im Bau befindliche Gebäude ist von 10.30 bis 16.30 Uhr geöffnet; ab 10.30 Uhr präsentiert das HSW-Team jeweils halbstündlich allen Interessierten das künftige Wasserwerk sowie die Aufbereitungsschritte vom Talsperren- zum Trinkwasser.

Beim „Tag der offenen Tür“ gibt es aber nicht nur Informationen, sondern auch viel Unterhaltung für große und kleine Besucher. Für das leibliche Wohl ist gesorgt und auch das Spiel- und Infomobil des Ruhrverbands ist vor Ort.

Für Bürgerinnen und Bürger der Stadt Meschede bietet es sich an, dem Weg des Wassers entlang der Henne, vom Stadtzentrum bis zur Hennetalsperre, zu Fuß zu folgen. Im Umfeld des Hennedammes und direkt am Beriebsgebäude stehen aber auch öffentlich zugängliche Parkplätze in ausreichender Zahl zur Verfügung.