Hochsauerlandwasser investiert über 3 Millionen Euro im Wasserwerk Stockhausen

a) Filterhalle
b) Ultrafiltration + Riesler
c) Ultrafiltrationsanlage

Meschede, im November 2008. Die Hochsauerlandwasser GmbH investiert über drei Millionen Euro in den Ausbau der Wassergewinnungsanlage Stockhausen. Bis Mitte 2010 wird die Anfang der achtziger Jahre in Betrieb genommene Anlage um eine Ultrafiltrationsmembrananlage, einen zweiten Aktivkohlefilter und eine UV – Anlage erweitert.

Diese innovativen Aufbereitungsverfahren entsprechen den allgemein anerkannten Regeln der Technik und garantieren eine optimale Trinkwasserqualität. Sie entfernen nicht nur eventuell vorhandene mikrobiologische Beeinträchtigungen des Rohwassers, sondern sogar Stoffspuren wie beispielsweise PFT !

Das westlich von Meschede an der Ruhr gelegene Wasserwerk gehört zu den größten Wassergewinnungsanlagen der Hochsauerlandwasser GmbH und liefert etwa ein Drittel des im Versorgungsbereich Meschede benötigten Trinkwassers. Das gewonnene Rohwasser stammt aus dem Grundwasserstrom des Ruhrtals und besteht im Wesentlichen aus landseitig zufließendem Grundwasser und Uferfiltrat.

Schema Wasseraufbereitung